Vorschläge

Kindheit

Oskar Jenni

Kindheit

Sachbuch

Die Kindheit wird in unserer Gesellschaft kontrovers diskutiert: Kinder sollen frühestmöglich gefördert werden, um im Wettbewerb später bestehen zu können. Wie unterschiedlich Kinder sind und wie viele ihrer Fähigkeiten angeboren, gerät dabei aus dem Blick. Kinder, die sich nicht reibungslos einfügen, werden schnell pathologisiert, und es scheint, als bestünde die Kindheit immer mehr aus Gefährdung, Krankheit und Störung. Eltern fühlen sich unter Druck, perfekte Mütter und Väter von möglichst erfolgreichen Kindern zu sein. Dabei sind sie in vielen Bereichen gefordert: im Umgang mit digitalen Medien, bei Fragen nach optimaler Förderung oder danach, wie viel Freiheit und wie viel Kontrolle ein Kind braucht. Dieses Buch zeigt aktuelle Entwicklungen und deren Ursachen auf. Es möchte zu einem gelasseneren Umgang mit unseren Kindern beitragen – und zur Beruhigung eines Diskurses, der zwischen Romantisierung und Perfektionierung der Kindheit hin- und herpendelt.

Format: 15.5 x 22 cm, 250 Seiten
ISBN: 978-3-0369-5886-6

Erscheinungsdatum: 17. Mai 2024

»'Kindheit. Eine Beruhigung' legt den Wissensstand der Forschung dar und deckt Widersprüche auf.«

Blick


»Elf Fachleute aus verschiedenen Disziplinen haben das Buch geschrieben. Es zeigt aktuelle Entwicklungen und deren Ursachen auf.«

Universität Zürich Magazin


»Eine wissenschaftliche Denkfabrik zur Kindheit.«

Der SPIEGEL


»'Kindheit. Eine Beruhigung' ist, wie der Titel verspricht, kein polarisierendes und bestimmt kein polemisches Buch (...) Statt auf kleinteilige Anleitungen setzen sie die Autorinnen und Autoren auf die großen Fragen.«

Die Welt


»Die Kindheit scheint ein bedrohtes, schwieriges Terrain zu sein, zumindest wissen viele Eltern gar nicht mehr, wie sie es jetzt eigentlich richtig machen können. Der Schweizer Kinder- und Jugendarzt Oskar Jenni bringt mit seinem neuen Buch Ruhe in diese aufgeheizte Debatte.«

Deutschlandfunk

Oskar Jenni

Oskar Jenni, geboren 1967, ist ein Schweizer Kinder- und Jugendarzt. 2005 übernahm er in der Nachfolge von Remo H. Largo die Leitung der Abteilung Entwicklungspädiatrie am Universitäts-Kinderspital Zürich. Seit 2020 ist er Professor für Entwicklungspädiatrie an der Universität Zürich.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Unsere Datenschutzrichtlinien